Deutschkurse für Flüchtlinge (April-Juli 2012)

In der Vergangenheit organisierte der Treibhaus e.V. Döbeln mehrfach Deutschkurse, da es in der eher ländlich geprägten Region um Döbeln keine weiteren kostenfreien Angebote von DaZ-Kursen für Asylsuchende gab und der Bedarf uns regelmäßig im Rahmen unserer Beratungsdienste kommuniziert wurde. Einige der bisher vor allem von ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen durchgeführten Sprachkurse wurden jedoch von den Teilnehmer_innen nicht regelmäßig bzw. nicht bis zum Abschluss besucht. Eine Evaluation der durchgeführten Sprachkurse ergab, dass die Gründe hierfür vorrangig in der zu heterogenen Zusammensetzung der Teilnehmer_innen und der damit nicht an individuellen Bedürfnissen ansetzenden inhaltlichen Ausgestaltung der einzelnen Kurse zu suchen sind. Darauf wollen wir mit der Entwicklung von zielgruppenspezifischen, teilnehmer_innen-orientierten Deutschkursen reagieren, welche auf die spezifischen Bedürfnisse (z.B. in Hinsicht auf Alter, Geschlecht, Sprachniveau, Zielorientierung und zeitlicher Ressourcen) möglichst optimal zugeschnitten sind.

Vorbereitung und Planung

Im Rahmen eines ersten Gespräches mit einer professionellen DaZ-Lehrerin Anfang 2012 bekamen wir zusätzlich zu den bisher im Verein gemachten Erfahrungen wichtige Informationen zu allgemeinen Fragen rund um die Durchführung von Deutschkursen für Asylsuchende, zu einer guten Praxis und Didaktik (insbesondere hinsichtlich Zielsetzungen, Aufgabenstellungen, Möglichkeiten zur Einschätzung der Sprachniveaus der Teilnehmer_innen, Gruppeneinteilung), zu möglichen Konfliktfeldern, zu Materialien sowie verschiedene Literaturtipps (siehe Kasten unten).

Auf Anraten der DaZ-Lehrerin hin erstellten wir Unterrichtsmaterialien für zwei verschiedene Lerngruppen (Anfänger_innen und Fortgeschrittene) für zwei wöchentliche Kurstermine. Die einzelnen Termine wurden meist wöchentlich, unter Einbezug verschiedener Literaturquellen, vorbereitet und nachbereitet.

Umsetzung

Von April bis Juli 2012 führten wir (hauptamtliche Mitarbeiter_innen des Projektes „Encuentro“ gemeinsam mit ehrenamtlich Engagierten des Vereins) selbstorganisierte Deutschkurse in der Döbelner Flüchtlingsunterkunft durch (2x wöchentlich Anfänger_innen- sowie Fortgeschrittenen-Kurs). Hierfür standen wir auch während des Durchführungszeitraums in engem Kontakt mit der DaZ-Lehrerin, welche uns schon vor beginn wertvolle Tipps und Hinweise gab.
Die Kurse wurden durch uns selbständig vorbereitet, durchgeführt und nachbereitet und von den Teilnehmer_innen durchgehend sehr gut angenommen und besucht.

Wichtig war uns vor allem, eine angenehme und emanzipatorische Lernsituation zu schaffen, d.h., wir vermieden Methoden des Frontalunterrichts und versuchten durch verschiedene Methoden, eine kooperative, gemeinschaftliche Lernatmosphäre herzustellen. Die Teilnehmer_innen arbeiteten meist in Kleingruppen und zu praxisnahen Themen, die sie selbst wählen konnten, zusammen.

Ergebnisse

Die von April bis Juli 2012 stattgefundenen Deutschkurse wurden durch uns selbständig vorbereitet, durchgeführt und nachbereitet und von den Teilnehmer_innen durchgehend sehr gut angenommen und besucht. Positiv wirkte sich hierauf auch die Nutzung von Räumlichkeiten in der Flüchtlingsunterkunft aus, welche wir mit der Heimleitung vereinbart hatten.
Eine wesentliche Herausforderung bei der Durchführung der Kurse war die Inklusion verschiedener Altersgruppen, insbesondere von Kindern im Vorschulalter. Bewährt hat sich die Einteilung in verschiedene Sprachkenntnis-Niveaus.

Zurück

© 2011 cmykey - Grafikdesign und Beratung